Nagelsmann reagiert dünnhäutig nach Niederlage beim FCA

20.11.2021

 

Die anhaltende Diskussion um Impfstatus und Quarantäne von Joshua Kimmich gehen an den Bayern nicht spurlos vorüber. Nach der 0:5 Pokalklatsche gegen Gladbach folgte nun gestern eine überraschende und nicht unverdiente 1:2 Niederlage beim Viertletzten Augburg.

Aber nicht nur sportlich. Auch Julian Nagelsmann reagiert zunehmend dünnhäutiger Nach dem Spiel gegen Augsburg äußerte er nach dem Spiel, im Gegensatz zu seinem Sportvorstand Salihamidzic, Unverständnis über eine Impfpflicht für Profisportler. Im Interview mit der ARD sagte Nagelsmann wörtlich „Ich weiß nicht, warum Profisportler jetzt eine Impfpflicht brauchen und andere nicht“.

Auch sah er in der Leistung von Ersatzspieler Marcel Sabitzer einen der „Hauptschuldigen“ für das fahrlässige Abwehrverhalten der Bayern. Aus spielerischer Sicht sicherlich richtig: aber der zu ersetzende Stammspieler Kimmich fehlte nicht verletzungsbedingt oder gelb gesperrt. Er musste, weil noch immer ungeimpft, zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit in häuslicher Quarantäne bleiben.

Die Bayern müssen aufpassen, dass der von Hansi Flick aufgebaute und Nagelsmann bisher weiter geförderte „Team-Spirit“ in der Mannschaft durch einen coronagesteuerten „Ego-Shooter“ nicht bleibend Risse erhält.

Quelle:

 


Weitere Meldungen zum Thema Fußball, Köpfe im Sport