Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

gewählte Suchbegriffe: Eisschnelllauf
Zu Ihrer Suchanfrage wurden mehr als die 50 angezeigten Ergebnisse gefunden.
Diese Suche verfeinern/verändern.

Suchergebnisse Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

13.07.2020

Eissportarten

 

Eissportarten erfreuen sich in Deutschland in der kalten Jahreszeit großer Beliebtheit. Sie bieten eine interessante Abwechslung zu Sportarten, die im Sommer durchgeführt werden. Für einige Sportler steht dabei der Trainingseffekt während der Wintermonate im Mittelpunkt, andere erfreuen sich in Vereinen und Clubs an der Gesellschaft der anderen Menschen.

 

Was sind Eissportarten?

Der Begriff Eissportarten wird oft sehr unterschiedlich ausgelegt. Puristen verstehen darunter lediglich alle Sportarten, die mit Schlittschuhen auf Eis ausgeübt werden. Dazu gehören vor allem Sportarten wie Eisschnelllaufen, Eiskunstlaufen und Eishockey. Viele zählen das „normale“ Eislaufen ebenfalls als Hobby-Sportart dazu, weil es sich dabei auch um eine Art von Ausdauersport handelt.

Häufig wird der Begriff aber auch im Zusammenhang mit Sportarten wie Curling, Eisstockschießen, Eisklettern, Bobfahren, Rodeln und Skeleton sowie Eisspeedway in Verbindung gebracht

Begrenzt man das Thema auf die klassischen Sportarten, die mit Schlittschuhen ausgeführt werden können, stellen sich dabei in der Regel drei Fragen:

• Wo ist die richtige Ausrüstung für die Ausübung der Sportarten erhältlich?

• Wo können die entsprechenden Sportarten ausgeführt werden?

• Gibt es Vereine, bei denen der Sport in Gesellschaft anderer ausgeübt werden kann?

 

Wo ist die richtige Ausrüstung für die Ausübung der Sportarten erhältlich?

Das wichtigste Utensil bei Eissportarten sind die Schlittschuhe. Grundsätzlich gibt es diese im Sportfachhandel, in Online-Shops und manchmal auch bei Discountern zu kaufen. Hier sollten auf keinen Fall irgendwelche Kompromisse bei der Qualität der Schuhe gemacht werden. Eine gute Auswahl von qualitativ hochwertigen Schlittschuhen zu fairen Preisen bietet beispielsweise die Firma IW Sports. Hier ist ein attraktives Sortiment an Schlittschuhen und entsprechendem Zubehör für Eislauf, Eiskunstlauf und Eishockey für Damen, Herren und Kinder erhältlich.

Je nach Sportart wird zusätzliche Ausstattung benötigt. In allen Fällen gehören dazu gute Handschuhe, die vor Verletzungen schützen und eine Tasche, mit der die Ausrüstung inklusive der Schlittschuhe gut transportiert werden können.

 

Wo können die entsprechenden Sportarten ausgeführt werden?

Für die Ausübung der Schlittschuh-Sportarten gibt es grundsätzlich drei Möglichkeiten:

• Eishallen

• Künstliche Eisflächen im Freien

• Zugefrorene Wasserflächen auf Seen und Teichen

Die Eishallen bieten den besten Schutz vor der Witterung und haben in den meisten Fällen von September bis März geöffnet. Manche Anbieter wie beispielsweise die Willinger Eissporthalle haben mittlerweile sogar das ganze Jahr geöffnet, sodass Eissport-Begeisterte auch im Sommer ihrer Leidenschaft nachgehen können.

Bei den künstlichen Eisflächen im Freien handelt es sich oftmals um die Eisflächen regionaler Eishockeyclubs, die zu bestimmten Zeiten auch für das Publikumseislaufen geöffnet werden. Größere Städte leisten sich aber auch eigene Flächen für die Öffentlichkeit. Im Nachbarland Österreich kann in den Wintermonaten am Wiener Rathausplatz auf einer Eisfläche von über 9.000 Quadratmetern mitten in der Stadt auf der Bahn gekurvt werden. In der Regel wird für diese Eisflächen Eintritt verlangt, da diese regelmäßig betreut und bewirtschaftet werden müssen.

In Zeiten des Klimawandels passiert es immer seltener, dass offene Gewässer zufrieren. Ist das doch einmal der Fall, füllen sich die Flächen schnell mit Eissportbegeisterten, die den Ausflug in die freie Natur dann in vollen Zügen genießen. Dabei sollte jedoch großer Wert auf die Sicherheit gelegt und darauf geachtet werden, dass die Eisdecke stark genug ist, um darauf zu fahren. Vor allem unter Brücken ist hier höchste Vorsicht geboten, da an diesen Stellen die Temperaturen oftmals ein wenig wärmer sind.

 

Gibt es Vereine, bei denen der Sport in Gesellschaft anderer ausgeübt werden kann?

Deutschland ist ein Land der Vereine. Im Jahr 2019 wurden hierzulande insgesamt 88.348 Sportvereine gezählt. Darunter gibt es selbstverständlich auch zahlreiche Clubs und Organisationen, die sich primär den Eissportarten widmen und bei denen man Mitglied werden kann, um seine Lieblingssportart gemeinsam mit anderen Menschen ausüben zu können.

Dabei ist bei den meisten Vereinen eine jährliche Mitgliedsgebühr zu entrichten, die allerdings auch mit unterschiedlichen Leistungen verbunden ist. So lässt sich am Ende dadurch sogar eventuell noch Geld sparen, wenn dem Verein in einer Halle oder auf einer Naturbahn freie Eiszeiten zur Verfügung stehen und so das Eintrittsgeld oder die Saisonkarte eingespart werden können.

 

Quelle: sport-branchenbuch.de

26.03.2019

Eisschnellläufer Ihle und Beckert nach ARD-Bericht frustriert

Die deutschen Eisschnellläufer Patrick Beckert und Nico Ihle haben frustriert auf die mutmaßliche Beteiligung eines deutschen Eisschnellläufers in den Doping-Skandal um den Erfurter Sportarzt Mark Schmidt reagiert. Die beiden Leistungsträger versicherten zudem, selbst nicht involviert zu sein. Auch Aktivensprecher Moritz Geisreiter forderte, dass Namen so schnell wie möglich genannt werden.

Quelle: mdr.de

15.12.2017

Sportlerwahl des Jahres 2017 - Sport-Branchenbuch präsentiert die Favoriten

Laura Dahlmeier die große Favoritin bei den Damen, Alexander Zverev mit Außenseiterchancen bei den Herren.

Am Sonntag ist es wieder soweit. In Baden-Baden werden Deutschlands Sportler des Jahres 2017 (live im ZDZ ab 22.00 Uhr) gekürt. Wer sind die diesjährigen Favoriten?

Sportbranchenbuch gibt schon vorab anhand der sportlichen Erfolge einen Ausblick auf die diesjährigen Favoriten. Dazu wurden wieder über 2500 Resultate deutscher Sportler bei nationalen/ internationalen Meisterschaften sowie offiziellen internationalen Veranstaltungen in über 40 Sportarten erfasst und in einem gemeinsamen Ranking (TopAthlet.de) zusammengeführt.

Top-Favoritin ist die fünffache Weltmeisterin im Biathlon Laura Dahlmeier. Mit ihren Erfolgen bei der WM in Hochfilzen stellte sie sogar  die bisherigen Rekorde von Ole einar Björndalen und Magdalena Neuner in den Schatten. Laura Dahlmeier führt souverän die Gesamtrangliste von Topathlet an. Allenfalls Außenseiterchancen dürften die Bahnrad Welt- und Europameisterin im Kristina Vogel und Rodelweltmeisterin Tatjana Hüfner haben.

Richtig spannend wird es dieses Jahr bei den Herren zugehen. Kanu-Star Sebastian Brendel liefert sich mit den beiden nordischen Kombinierer Johannes Rydzek und Eric Frenzel ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Außenseiterchancen besitzen auch Deutschlands bester Tennisspieler, Alexander Zverev, die aktuelle Nr. 4 der Tennis-Weltrangliste, Formel1 Vize-Weltmeister Sebastian Vettel und Ironmansieger Patrick Lange.

 

Die aktuellen Top10 von TopAthlet (Gesamtrangliste Männer und Frauen - Stand 14.12.2017)

1 Laura Dahlmeier     Biathlon                               836,25

2 Kristina Vogel           Bahnrad                             650,00

3 Johannes Rydzek    Nordische Kombination      477,50

4 Sebastian Brendel  Kanu                                   467,50

5 Eric Frenzel               Nordische Kombination    456,75

6 Sebastian Vettel       Formel 1                            395,00

7 Andreas Wellinger  Skispringen                         381,25

8 Tatjana Hüfner         Rennrodeln                        357,62

9 Isabell Werth            Reitsport                            325,00

10 Nico Ihle                  Eisschnelllauf                    314,25

(Quelle: topathlet.de)

Quelle: sport-branchenbuch.de

14.02.2015

Pechstein gewinnt Bronze

Claudia Pechstein läuft und läuft und läuft - und das erfolgreich: Auch von der Einzelstrecken-WM in Heerenveen nimmt die 42 Jahre alte Berlinerin eine Medaille mit. Über 5000 Meter stürmte die Olympiasiegerin auf den Bronzerang.

Quelle: faz.net

08.02.2015

Ihle erneut auf dem Podest

Eissprinter Nico Ihle ist beim Weltcup in Heerenveen zum dritten Mal auf das Podium gelaufen. Über 500 m landete der Chemnitzer am Sonntag in 35,06 Sekunden auf dem dritten Platz und bewies eine Woche vor dem Saisonhöhepunkt bei der Einzelstrecken-WM an gleicher Stelle (12. bis 15. Februar) einmal mehr seine starke Form.

Quelle: sport1.de