Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter
 

Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

gewählte Suchbegriffe: Berlin Finals
Zu Ihrer Suchanfrage wurden mehr als die 50 angezeigten Ergebnisse gefunden.
Diese Suche verfeinern/verändern.

Suchergebnisse Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

28.05.2018

9:4-Erfolg in Hannover - Wasserfreunde wehren ersten Matchball ab

Die Wasserfreunde Spandau haben ihre Chance auf den fünften Meistertitel in Folge gewahrt. Die Berliner gewannen am Sonntag das dritte Finalspiel in Hannover mit 9:4 und verkürzen in der Finalserie damit auf 1:2. Die Spandauer erzwingen damit zumindest ein viertes Match am kommenden Mittwoch in der Schwimmhalle Schöneberg (19:30 Uhr). Der Meister wird im Modus Best-of-Five ermittelt.

Quelle: rbb24.de

03.06.2015

Foul um Foul

Die Basketballer des FC Bayern erzwingen in einer intensiven, ausgeglichenen Partie in einer ausverkauften Halle in München ein fünftes Halbfinalspiel gegen Alba Berlin.

Quelle: sueddeutsche.de

05.05.2015

Juventus gegen Real: Beide träumen schon von Berlin

Real Madrid will nach dem Championsleague Sieg im letzten Jahr, auch in 2015 wieder die Trophäe mit nach Hause nehmen. Juventus Turin hatte dagegen schon seit 19 Jahren keinen Triumph in der Königsklasse. Der Weg zum Finale nach Berlin wird für beide ein hartes Stück Arbeit. Juve ist hungrig und Real will den Rekord.

Es wäre das erste Mal in der Geschichte der Championsleague, dass eine Mannschaft zweimal in Folge den Titel holt. Der Favorit, für die kommende Partie in Turin, steht aber kurz davor sich den Rekord zu sichern. Real Madrid ist sich der Geschichtsträchtigkeit dieses Ereignisses bewusst. So sagt auch der Real Regisseur Toni Kroos: „Es ist unser großes Ziel, das in diesem Jahr zu schaffen. Vorher müssen wir aber ein sehr starkes Team wie Juventus ausschalten.“ Laut t-online.de will der ehemalige Bayern Star in diesem Jahr das Nachholen, was er mit den Münchnern nicht geschafft hat: Die Finalteilnahme. Auch der Trainer von Real, Carlo Ancellotti, weiß was er will. Ein Sieg über Juventus ist für ihn schon fast eine Pflichtaufgabe. Er ist schon länger nicht gut auf den Verein aus seinem Heimatland zu sprechen. „Ich habe Juve nie geliebt und werde den Club wahrscheinlich auch nie lieben“, schrieb Ancellotti in seiner Autobiografie über die fast erfolgslose Zeit bei der „Vecchia Signora“ (Ital. für alte Dame). Laut den Wettanbietern braucht er sich aber keine Sorgen zu machen. Dadurch, dass Madrid bei der Neuauflage des vorjährigen Finals zwar knapp, aber doch hochverdient im Derbi gegen Atletico siegte, dürften die Madrilenen nicht so einfach von den Defensivkünstler aus Turin zu stoppen sein. So liegt die Wettquote auch bei 1.30 klar für Real und mit 3.20 gegen Juventus, laut wettanbieter.de. Schon im letzten Jahr war Madrid klarer Titel-Favorit.

 

Juventus Turin wird kämpfen

Auch wenn die Turiner neben Mannschaften wie dem FC Bayern oder eben Real ein Aschenputtel Image haben, sind sie ein ernst zu nehmender Gegner. Nicht zuletzt durch ihren Spielmacher Andrea Pirlo. Der räumt jedoch ein: „Wir haben vielleicht nicht die großen Stars wie die anderen Teams. Wir bilden jedoch eine kompakte Einheit. Unser Vorbild ist Ateltico Madrid, das im Vorjahr das Finale erreichte.“ Die Hoffnungen auf den Titel bestehen zu Recht. Am vergangenen Wochenende gewann Turin zum vierten Mal hintereinander die Italienische Meisterschaft. Bei der Saisonstatistik der Championsleague sieht es im Vergleich mit Madrid, zumindest nicht schlecht aus:


Juventus Turin Real Madrid
Tore: 13 Tore: 22
Torchancen: 134 Torchancen: 188
Gehaltene Bälle: 28 Gehaltene Bälle: 32
Fehlpässe: 113 Fehlpässe: 126

(Quelle: ran.de)

 

Fazit: Erwartungsgemäß wird Real Madrid die Oberhand in diesem Spiel haben. Gerade deswegen wird Juventus viel Wert auf die Defensive legen und aufpassen, möglichst keine Fehler zu machen. Schließlich will sich der frisch gebackene Meister nicht vor heimischer Kulisse blamieren.

Quelle: sport-branchenbuch.de

24.04.2015

Wolfsburg schwächelt in Europa

Der VFL Wolfsburg spielt unbestritten bisher eine ganz starke Saison. Dabei konnte die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking bisher in allen drei Wettbewerben ordentlich für Furore sorgen. Allerdings scheint es nun mit der Herrlichkeit für die Niedersachsen in der Europa League vorbei zu sein, denn nachdem sich der VFL Wolfsburg zunächst souverän in der Gruppenphase durchsetzen konnte, scheint für die Wolfsburger im Viertelfinale Endstation zu sein.


Der SSC Neapel zeigte den Wolfsburgern die Grenzen auf

Der VFL Wolfsburg ging auch ins Viertelfinale der Europa League mit sehr viel Selbstvertrauen. Schließlich hatten die Wölfe zuletzt im Achtelfinale mit Inter Mailand schon einen italienischen Vertreter souverän aus dem Wettbewerb geschmissen. Allerdings verfügt der SSC Neapel zurzeit über eine deutlich stärkere Mannschaft als Inter und spielt auch in der italienischen Serie A eine gute Rolle. Aus diesem Grund hatten der Manager Klaus Allofs und Trainer Dieter Hecking deutlich vor den starken Neapolitanern gewarnt. Aber scheinbar sind diese Warnungen bei den Spielern nicht wirklich angekommen, denn in der Volkswagen Arena ging der SSC Neapel bereits in der 15. Minute durch einen Treffer von Gonzalo Higuain mit 0:1 in Führung. Im weiteren Spielverlauf zeigte sich immer wieder, dass die Italiener zumindest in diesem Spiel die deutlich bessere Mannschaft waren. Nach der deutlichen 1:4 Niederlage vor eigenem Publikum ist der Traum vom Europa League Titel für die Wolfsburger quasi schon ausgeträumt. Schließlich ist nicht davon auszugehen, dass die Wölfe in Neapel ohne die verletzten Kevin de Bruyne, Vierinha und Andre Schürrle in der Lage sein werden, die Pleite aus dem Hinspiel noch einmal wettzumachen.

Wolfsburg noch mit guten Chancen im DFB Pokal


Noch weitaus bessere Chancen hat der VFL Wolfsburg hingegen im deutschen Pokal, denn dort stehen die Niedersachsen im Halbfinale. Die Auslosung hat dabei ergeben, dass die Wölfe beim letzten verbliebenen Drittligisten Arminia Bielefeld antreten müssen. Dadurch stehen die Chancen auf ein Erreichen des Pokalfinales in Berlin für das Team von Dieter Hecking natürlich nicht schlecht. Allerdings sollte Wolfsburg den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn immerhin konnten die Ostwestfalen bereits drei Bundesligisten aus dem DFB Pokal werfen. Im anderen Halbfinale treffen übrigens der FC Bayern München und Borussia Dortmund aufeinander, sodass es für die Wolfsburger bei einem Weiterkommen in Bielefeld auf jeden Fall ein reizvolles Endspiel in Berlin geben würde. Wenn Sie zum Beispiel auf die Halbfinals im deutschen Pokal eine Wette abgeben wollen, dann könnte sich ein Blick auf das Internetportal http://www.sportwettenbonus.eu/ durchaus lohnen. Denn dort können Sie nachlesen, bei welchem Buchmacher Sie als Neukunde von dem höchsten Bonus profitieren können. So stellt aktuell zum Beispiel Mobilbet einen Bonus von bis zu 160 Euro bereit und auch der beliebte britische Buchmacher Bet365 hat für neue Kunden bis zu 150 Euro Bonusgeld im Programm.

Wolfsburg im nächsten Jahr in der Champions League dabei


International werden die Wolfsburger in der nächsten Saison noch einen weiteren Schritt nach vorne machen. Schließlich steht der VFL Wolfsburg in der Tabelle aktuell auf dem 2. Tabellenplatz und wird sich an den letzten Spieltagen die direkte Qualifikation für die Königsklasse mit Sicherheit nicht mehr nehmen lassen. Somit können sich die Fans der Wölfe vielleicht in der nächsten Spielzeit auf Gegner wie Real Madrid, den FC Barcelona oder beispielsweise Chelsea London freuen.

Quelle: sport-branchenbuch.de

01.05.2014

Berlin siegt in Friedrichshafen

VfB Friedrichshafen hat in der Finalserie um die deutsche Volleyball-Meisterschaft gegen die Berlin Volleys den Ausgleich kassiert. Die Mannschaft von Trainer Stelian Moculescu unterlag am Mittwochabend vor heimischer Kulisse in einem erneut packenden Kräftemessen dem Titelverteidiger mit 1:3 (28:30, 27:25, 20:25, 21:25).

Quelle: sueddeutsche.de

15.04.2013

Kühle Eisbären bremsen Haie aus

Die Leidenschaft unterliegt: Berlins Eisbären gewinnen das erste Spiel der Finalserie in der Deutschen Eishockey-Liga bei den Kölner Haien 4:2. Die Erfahrung des rüstigen Routiniers Lüdemann hilft den Kölnern bei der Niederlage nicht entscheidend weiter.

Quelle: faz.net

23.03.2013

DEL-Playoffs: Hamburg siegt nach furioser Aufholjagd

Hochspannung in den DEL-Playoffs: Alle Viertelfinals sind nach zwei Partien ausgeglichen. Dass es in der Serie zwischen Hamburg und Berlin so weit kommen würde, war aber lange unwahrscheinlich. Dann schossen die Freezers vier Tore in drei Minuten - und lösten so eine Massenschlägerei aus.

Quelle: spiegel.de

22.04.2012

Berlin dreht dramatisches viertes Finalspiel

Welch ein Spiel: Die Adler Mannheim sahen schon wie der sichere Deutsche Eishockey-Meister aus, führten kurz vor dem Ende mit drei Toren. Doch Berlin schlug zurück, erzwang die Verlängerung und gewann die Partie. Nun entscheidet das fünfte Aufeinandertreffen über den Titel.

Quelle: spiegel.de