Der Titelkampf um die deutsche Meisterschale

13.08.2021

 

 

Die erste Runde des DFB-Pokals ist vorbei und endlich geht die Bundesliga los. Diesen Sommer hätte die Europameisterschaft die Sommerpause überbrücken sollen, aber mit dem frühen Ausscheiden der deutschen Mannschaft gelang das nicht mit einem positiven Gefühl. Vor der neuen Saison stellt sich die Frage, ob Bayern München den zehnten Titel in Folge holen kann oder ob sie vom Thron gestoßen werden. Selbst ohne Hansi Flick sind die Bayern natürlich der absolute Favorit. Der Kader ist zusammengeblieben und mit Julian Nagelsmann wurde ein großes Trainertalent verpflichtet. Die Konkurrenz schläft aber nicht und hat sich im Sommer verstärkt. Wir schauen uns die größten Konkurrenten an.

Borussia Dortmund wird auch dieses Jahr von Wettanbietern wie bet365 mit Quoten von 8,00 als Verfolger Nummer eins gesehen. Auf der Plattform kelbet.de gibt es hierfür sogar einen Bonuscode. Bei Sportwetten mit kelbet.de findet man außerdem alle wichtigen Hinweise für Wetten auf die Bundesliga. Ein Tipp kann dabei sein zu schauen, wann Erling Haaland im Kader der Dortmunder steht. In der vergangenen Saison plagte sich der Norweger mit kleinen Verletzungen herum, aber wenn er auf dem Feld steht, sind Tore von ihm fast sicher. In seinen bisherigen 60 Spielen konnte er 60 Tore für den BVB erzielen. Auch abseits von Haaland steht dem neuen Trainer Marco Rose ein starker Kader zur Verfügung. Im Tor konnte Gregor Kobel vom VfB Stuttgart verpflichtet werden und offensiv soll der niederländische Nationalspieler Donyell Malen Jadon Sancho vergessen machen. Sollte Roses Spielsystem schnell greifen und Haaland fit bleiben kann man den Bayern gefährlich werden.

Bei RB Leipzig stand diesen Sommer ein kleiner Umbruch an. Nagelsmann und Abwehrchef Dayot Upamecano gingen zu den Bayern und auch Ibrahim Konate verlies den Verein in Richtung Liverpool. Jetzt soll der neue Trainer Jesse Marsch den Takt vorgeben. Bei Salzburg hat er bereits bewiesen, dass er erfolgreichen und schnellen Fußball spielen lassen kann. Für die Innenverteidigung kamen die beiden Talente Josko Gvardiol und Mohamed Simakan. Offensiv hat man sich noch einmal verstärkt. So kam André Silva um 23 Millionen Euro vom Ligakonkurrenten Eintracht Frankfurt und Talent Brian Brobbey von Ajax Amsterdam. Wie beim BVB stellt sich die Frage, wie schnell das Team das neue Spielsystem verinnerlichen kann. Marsch spielt im Gegensatz zu Nagelsmann den klassischen Red Bull Fußball mit hohem Pressing und langen Bällen. Auch in der Innenverteidigung wird es spannend, ob sich die Neuzugänge schnell einleben können. Ansonsten könnte die Titelmission schnell erledigt sein.

Natürlich gibt es auch Vereine mit Außenseiterchancen. Bayer 04 Leverkusen will mit dem neuen Trainer Gerardo Seoane und Abwehrtalent Odilon Kossounou ein Wörtchen mitreden. Zusätzlich gibt es Borussia Mönchengladbach (mit Trainer Adolf Hütter) und den VfL Wolfsburg (jetzt mit Mark van Bommel). Für die Meisterschaft kommen aber beide Teams eher nicht infrage. Diese werden sich wahrscheinlich die Bayern mit Dortmund und Leipzig ausmachen. Um die Bayern wirklich gefährden zu können, brauchen beide Herausforderer einen hervorragenden Start und eine gute Konstanz. In der abgelaufenen Saison fehlte letzteres Dortmund und Leipzig. Vor allem Leipzig konnte lange gut mithalten, bevor man noch zurückfiel. Die neue Saison verspricht eine Spannung um den Titel wie kaum in den vergangenen Jahren. Hoffen wir, dass diese Spannung auch wirklich kommt.

ms/SBB

Quelle: sport-branchenbuch.de

 


Weitere Meldungen zum Thema Fußball, Fußball / Bundesliga