Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter
 

Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

gewählte Suchbegriffe: Fußball,
Zu Ihrer Suchanfrage wurden mehr als die 50 angezeigten Ergebnisse gefunden.
Diese Suche verfeinern/verändern.

Suchergebnisse Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

14.09.2019

Auf die FIFA-Art: Umgang unter Freunden

Gut 290 Milliarden Emails wurden weltweit am 20. Dezember 2018 verschickt. Niemand würde es also der FIFA verübeln, es ein wenig unglücklich zu finden, dass ausgerechnet einige Mails, die über die Server der Hüter des Weltfußballs liefen, ein knappes Jahr später der Süddeutschen Zeitung (SZ) vorliegen - und diese gemeinsam mit WDR Sport inside ausgewertet wurden. Zumal der Inhalt durchaus brisant ist, auch weil Absender und Empfänger zum innersten Zirkel von FIFA-Präsident Gianni Infantino gehören.

Quelle: sportschau.de

08.09.2019

Wolf zum neuen FC-Präsidenten gewählt

Werner Wolf ist neuer Präsident des 1. FC Köln. Der 63-Jährige wurde am Sonntag (08.09.2019) auf der Mitgliederversammlung zusammen mit seinen Vize-Präsidenten Jürgen Sieger und Eckhard Sauren mit 78,22 Prozent der Stimmen gewählt. Das Trio war vom Mitgliederrat aufgestellt worden und ohne Gegenkandidaten. "Das ist ein überwältigendes Ergebnis, mit dem wir alle nicht gerechnet haben", sagte Wolf.

Quelle: wdr.de

06.09.2019

"Seite an Seite" mit Bundesliga-Stars und neuen Spots

Die DFL Stiftung setzt ihr Engagement für Talente der Deutschen Sporthilfe fort. In ihrer bislang umfangreichsten Kampagne machen zahlreiche Bundesliga-Stars in zwei Spots auf die Leistungen junger Sportlerinnen und Sportler aus dem olympischen und paralympischen Sport aufmerksam.

Quelle: esb-online.com

04.09.2019

Merchandising-Boom im europäischen TOP -Fußball noch längst nicht am Ende

Das Geschäft mit Fanartikeln von Sportklubs ist insbesondere im Fußball zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Beziehungen zu den Fans und zu einem großen Kommerzerfolggeworden. Allerdings gibt es bislang wenig Hintergrundinformationen und Einblicke in den Markt, den sowohl die Fußballvereine als auch die Sportartikelhersteller gerneim Dunkeln belassen möchten. Dies geht zum einen darauf zurück, dass die meisten gegenüber den Fansnicht so gern die Profitabilität des Geschäftes offenbaren und/oder kein Interessehaben, Ligakonkurrenten schlauer zu machen als nötig.

Quelle: esb-online.com

04.09.2019

SLC Management: Beliebtheitsstudie zur Fussball-Bundesliga

Zum fünften Mal in Folge wurde von SLC Management, Nürnberg die Beliebtheit aller Bundesligavereine genauestens durchleuchtet. Diese Studie ist die einzige ihrer Art sowie die größte repräsentative Untersuchung mit deutschlandweit über 30.000 Be­fragten, in der die Beliebtheit in 17 objektiven und subjektiven Kriterien erfasst und gemessen wurde.

Quelle: esb-online.com

29.08.2019

Aller guten Dinge sind drei - Wie stehen die Chancen der österreichischen Nationalmannschaft bei der EM-Qualifikation?

Die österreichische Fußballnationalmannschaft war bisher nur zwei Mal in einer Europameisterschaft vertreten gewesen. Die Premiere war 2008, als die Mannschaft sich als Gastgeber automatisch für das Ereignis qualifizierte. Allerdings ging es aufgrund einer starken kroatischen und deutschen Mannschaft nicht über die Vorrunde hinaus. Als großer Erfolg konnte die eigenständige Qualifikation zur EM 2016 betrachtet werden. Noch vor Russland und Schweden gelang den Österreichern der Qualifikationsgruppensieg, ohne eine einzige Niederlage kassiert zu haben. Dieses Momentum konnte in der EM 2016 selber allerdings nicht gehalten werden. Als Gruppenletzter schied man wieder in der Vorrunde aus. 2020 hätte das Nationalteam die Chance, ein drittes Mal sein Glück versuchen zu können.

Bevor es jedoch zur Europameisterschaft 2020 gehen kann, müssen die Österreicher die Hürde der Qualifikationsrunde meistern. Schon vier Spiele von zehn wurden absolviert und bis zur Sommerpause hatte sich ein erbitterter Wettstreit abgezeichnet. Bislang führt Polen die Gruppe G ungeschlagen mit 12 Punkten an, gefolgt von Israel mit sieben Punkten. Beide Nationen hätten sich damit für die Europameisterschaft qualifiziert. Österreich würde nach bisherigem Stand ausscheiden. Das Nationalteam kommt auf sechs Zähler und den dritten Platz. Doch noch ist lange nichts entschieden. Im September geht es mit dem fünften Spieltag weiter und Österreich wird auf Lettland treffen. Dies sollte theoretisch eine einfache Aufgabe werden, da Lettland bisher jedes Spiel verlor. In der Rückrunde müssen die Österreicher jedoch besonders auf Israel achten: Die Blau-Weißen legten bis auf das Fiasko gegen Polen bislang eine starke Leistung hin und zeigen EM-Potenzial. Dabei profitieren die Israelis laut https://www.laola1.at/de von den Fußballkenntnissen ihres österreichischen Nationaltrainers Andreas Herzog, welcher der Mannschaft auch zum 4:2 Sieg gegen Österreich verhalf. Die Aufgabe, Israel einzuholen und eine wirkungsvolle Gegenstrategie zu entwickeln, sollte sich einfacher lösen lassen, als auf ein Gegenmittel gegen die bislang überstarken Polen zu hoffen. Vieles deutet also darauf hin, dass es zu einem Rennen um den zweiten Platz kommen wird.

Fußballfreunde verfolgen diese Qualifikationsphase mit großer Spannung und bei Außenseitern haben viele Fans noch Hoffnungen auf eine überraschende Qualifikation. Doch es ist die Europameisterschaft selber, die die Menschen in großen Zahlen anziehen wird. Dies gilt besonders für Stadionbesucher, Public-Viewings, Fernsehzuschauer und Sportwetten. Letztere sorgen nicht nur für einen besonderen Adrenalinkick, sondern geben durch Quoten auch wertvolle Auskünfte über die Wahrscheinlichkeiten von Spielausgängen. Österreich wird beispielsweise auf https://www.betfair.com/ mit einer Quote von 5,50 noch vor Israel auf die erfolgreiche EM-Qualifikation gelistet (Stand: 29.8.). Wer diverse Trends erkennt, kann somit auf Änderungen schnell reagieren. Auch wer nicht mitwettet, kann die Statistiken der Buchmacher als Grundlage nehmen, eine bessere Einschätzung der Chancen zu bekommen. Ebenfalls lohnend ist ein Blick in die Fußballgeschichte, wenn man sich damalige Begegnungen anschaut, um Rückschlüsse auf die Gegenwart ziehen zu können. In der Hinsicht hatte Österreich noch nie ein EM-Qualifikationsspiel gegen Israel gewinnen können, aber in anderen Begegnungen große Erfolge erzielt.

Es sind also noch alle Karten offen für das Nationalteam. Eine direkte Qualifikation wäre natürlich ideal, doch sollte man scheitern, könnte die UEFA Nations League eine weitere Hoffnung darstellen, wie https://www.sportbuzzer.de/ berichtet. Diese ermöglicht 16 weiteren Mannschaften in Playoffs, die verbleibenden vier Qualifikationsplätze für die EM 2020 zu ermitteln. Diese werden im März 2020 ermittelt, gefolgt von der Verlosung der EM-Gruppen. Es bleibt spannend.

Quelle: sport-branchenbuch.de

27.08.2019

So verlief der Zweitliga-Auftakt für die Aufstiegskandidaten

In der zweiten Bundesliga ging es bereits heiß her, ehe hier das erste Mal pausiert wird. Die erste Runde des DFB Pokals sorgt dafür, dass Trainer und Verantwortliche bereits nach zwei Spielen ein erstes kleines Resümee zum Saisonauftakt ziehen können. Wir werfen einen Blick auf die vermeintlichen Favoriten nach den ersten beiden Spieltagen. Hier ist der Zweitliga-Report.

Der VFB will zurück in die Bundesliga

Die Saison ist noch jung, was bedeutet, dass sich die Quoten der Live-Sportwetten noch nicht großartig verändert haben. So wird VFB Stuttgart von bet365 immer noch mit einer 3,00 Quote als erster Favorit auf den Aufstieg gehandelt, und das, obwohl die Schwaben bereits im zweiten Spiel einen Punkteverlust hinnehmen mussten. Nachdem die Mannschaft in der Relegation gegen Union Berlin das Nachsehen hatte, hat man sich schnell mit der zweiten Liga arrangiert und peilt den direkten Wiederaufstieg an. Während das Eröffnungsspiel gegen den Mitabsteiger Hannover 96 noch gewonnen werden konnte, ließen die Stuttgarter am zweiten Spieltag gegen Heidenheim allerdings die ersten Punkte liegen.

HSV hat genug von der zweiten Liga

Auch der glorreiche HSV spielt „immer noch“ in der zweiten Liga. Nachdem der Club vor der letzten Saison erstmals aus der Bundesliga abgestiegen ist, war der direkte Wiederaufstieg das große Ziel. Doch dieses wurde knapp verpasst. Nun soll es aber in diesem Jahr klappen. Zum Auftakt kamen die Hanseaten allerdings nicht über 1:1 in Darmstadt hinaus. Zumindest der zweite Spieltag konnte erfolgreicher gestaltet werden und macht Hoffnung auf mehr. Das 4:0 gegen Nürnberg war auf jeden Fall eine Machtdemonstration.

Durchwachsener Start für Nürnberg

Denn eigentlich gehören die Clubberer auch zum erweiterten Favoritenkreis auf den Aufstieg. Doch so richtig zufriedenstellend verlief der Auftakt bisher nicht. Zwar konnte man sich am ersten Spieltag knapp gegen Dynamo Dresden durchsetzen, allerdings folgte nur eine Woche später die oben erwähnte 0:4 Klatsche gegen den HSV. Noch besteht kein Grund zur Panik, allerdings sollte der Fokus nach der ersten Runde des DFB-Pokals wieder dringend auf die zweite Liga gelegt werden, um nicht bereits in der Hinrunde abgehängt zu werden.

KSC und Aue glänzen zu Saisonbeginn

Ganz anders präsentierte sich der Karlsruher SC zu Beginn der neuen Saison. Am ersten Spieltag schlugen die Schwaben Wehen Wiesbaden auswärts mit 2:1, nur um dann eine Woche später mit 4:2 gegen Dynamo Dresden nachzulegen. Die zwei überzeugenden Auftritte spülen den KSC vorerst an die Tabellenspitze, welche er sich mit Erzgebirge Aue teilt. Denn auch die Sachsen stehen nach den ersten beiden Spielen noch ohne Punktverlust da. Zum Auftakt siegte man bei Greuther Fürth mit 2:0 und auch beim ersten Heimspiel der Saison, erkämpften sie sich beim 3:2 gegen Wiesbaden weitere drei Punkte. Während die Experten davon ausgehen, dass sich der KSC in den Aufstiegsregionen halten könnte, gilt der zweite Platz Aues lediglich als Momentaufnahme.

Auch Mannschaften wie Heidenheim, Darmstadt oder Hannover gehören zum erweiterten Favoritenkreis auf den Aufstieg. Allerdings ist nach zwei Spieltagen noch kein klarer Trend bei diesen Teams zu erkennen. Es bleibt also weiterhin spannend.

Quelle: sport-branchenbuch.de