Golf-Boom trotz oder wegen Corona?

02.11.2021

 

 

Der Deutschen Golf Verband (DGV) verzeichnet für das Jahr 2020 einen Mitgliederzuwachs von 1.4 Prozent auf 651.417 Mitglieder, im Gegensatz zu allen anderen Sportverbänden. Als klassische Outdoor-Sportart dürfte Golf damit vor allem von den monatelangen Corona-Restriktionen bei der Sportausübung profitiert haben

Auch in den USA sind einem Bericht der National Golf Foundation (NGF) zufolge derartige Entwicklungen zu beobachten. 2020 stieg die Zahl der gespielten Golfrunden um rund 15 Prozent au mehr als 500 Millionen. Gleichzeitig wurden die Greenfees um durchschnittlich 11 Prozent erhöht. Untersuchungen der NGF ergaben, dass knapp 70 Prozent der Kursbetreiber teilten dem NGF mit Änderungen an der Gebührenstruktur vorgenommen haben, indem sie den Zeitraum der "Spitzensätze" bei den Gebühren verlängert, ihre Kosten insgesamt erhöht oder eine andere Schichteinteilung vorgenommen haben.

Auch die Golfindustrie soll in den USA laut golf.com vom gestiegenen Golfinteresse nicht unerheblich profitieren und derzeit an der Kapazitätsgrenze prodzieren. Steigende Preise sind  hier schon absehbar.

Bleibt die spannende Frage, ob sich die Preisspirale auch auf dem deutschen Golfmarkt im nächsten Jahr zu drehen beginnt.

Quelle:

 


Weitere Meldungen zum Thema Golf, Finanznachrichten