Private Investoren der steigen bei der Hockenheim-Ring GmbH ein

25.04.2024

 

 

Der Gemeinderat der Stadt Hockenheim hat gestern dem Eintritt der emodrom group holding GmbH und der an ihr beteiligten privaten Unternehmen in den Gesellschafterkreis der Hockenheim-Ring GmbH zugestimmt. Damit wird der neue Gesellschafter insgesamt 74,99 % der Anteile halten. Die Stadt Hockenheim (bisher 94 %) und der Badische Motorsport-Club e. V. (bisher 6 %) bleiben mit insgesamt 25,01 % im Gesellschafterkreis und werden auch weiterhin maßgeblich an der Weiterentwicklung des Hockenheimrings beteiligt sein.

Neben den bereits vertretenen Partnern, der Timbra Group und der Assenheimer Gruppe, sind die Motorworld Group, die Paravan GmbH – gemeinsam mit der Arnold NextG GmbH – und die Wirth Gruppe hinzugekommen. Insgesamt sind zukünftig fünf finanzstarke, überwiegend generationenübergreifende, mittelständische Familienunternehmen aus dem süddeutschen Raum gemeinsam als Gesellschafter an der Hockenheim-Ring GmbH beteiligt. Die Investorengruppe zeichnet sich neben einer sehr hohen Expertise in der Immobilien- und Projektentwicklung, einer ausgewiesenen Kompetenz im Rennsport- und Automobilgeschäft sowie einem hohen Engagement im Bereich Nachhaltigkeit aus. Zudem nimmt sie eine Vorreiterrolle in Sachen Mobilitätsinnovation für Menschen mit und ohne Handicap sowie für die Entwicklung neuartiger Fahrzeugkonzepte ein.

In den nächsten fünf bis zehn Jahren plant die Unternehmensgruppe Investitionen in Höhe von 250 Millionen Euro tätigen. Konkret geplant sind zunächst die Erweiterung des Porsche Experience Centers, der Bau eines Hotels sowie einer Motorworld als attraktiver Anziehungspunkt für Autobegeisterte. Diese Bauvorhaben sollen bereits in den nächsten zwei bis drei Jahren realisiert werden.

Quelle: lifePR.de

 


Weitere Meldungen zum Thema Motorsport, Finanznachrichten