Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter
 

Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

gewählte Suchbegriffe: Outdoor,
Zu Ihrer Suchanfrage wurden mehr als die 50 angezeigten Ergebnisse gefunden.
Diese Suche verfeinern/verändern.

Suchergebnisse Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

26.02.2018

Outdoor Packsack/Drybag mit individuellem Werbedruck

Der Packsack ist prädestiniert für Outdoor-Sportarten. Beim Werbemittelhersteller Pins & mehr bereits ab 300 Stück als trendy Werbeartikel neu im Sortiment.

Der Werbemittelhersteller Pins & mehr hat den trendy Packsack als Werbeartikel im Sortiment. Ein interessanter Werbeartikel für aktive Freizeitsportler. Der Packsack (Drybag) ist prädestiniert für trendige Outdoor-Sportarten. Aber auch für Stadt-, Jugend- oder Reisemarketing bestens geeignet. Er bietet die perfekte große Werbefläche für ausdrucksstarke Werbebotschaften.

Der Werbemittelprofi Pins & mehr bietet den perfekten Begleiter für die aktive Kunden-Zielgruppe: der Packsack ist wetterfest, schützt vor Spritzwasser und ist strapazierfähig. Der variable Roll-Verschluss verändert nach Bedarf die Taschengröße. Außerdem ist die praktische Packtasche in vielen angesagten Farben und unterschiedlichen Größen lieferbar. Outdoor-Sport ist in. Warum nicht passende Produkte für Werbezwecke nutzen?

Pins & mehr bedruckt den Packsack ab 300 Stück nach individuellem Kundenwunsch. Im Packsack bleiben wichtiges Equipment und Wertsachen bei jeder Outdoor-Aktivität sicher geschützt vor Schmutz, Spritzwasser und Feuchtigkeit. Ob nur das Wichtigste, oder eine komplette Ausrüstung geschützt werden soll - der Packsack ist in 6 verschiedenen Größen, von 5 – 30 Litern, erhältlich. Zur Farbauswahl stehen 10 Standardfarben.Ab 5000 Stück ist sogar eine Sondereinfärbung nach Pantone C möglich. Die Standardausführung hat einen Tragegurt. Die Lieferung erfolgt einzeln verpackt im Polybeutel oder im Umkarton, der ebenfalls mit Werbeaufdruck versehen werden kann.

Pins & mehr beliefert seit 1994 den Werbemittelhandel und die Industrie mit qualitativ hochwertigen individuellen Werbeträgern aus Metall, Filz, Kunststoff u.v.m. Der renommierte Hersteller ist bekannt für eine breit gefächerte Kollektion an pfiffigen Werbemitteln. Hier wird jeder Kundenauftrag individuell hergestellt. Jeder Kunde wird von seinem persönlichen Berater durch das umfangreiche Werbemittel-Angebot geführt. Das Service-Team unterstützt gerne bei der richtigen Auswahl des optimalen Werbeträgers. Weitere Informationen unter www.pinsundmehr.de.

Quelle: sport-branchenbuch.de

19.07.2017

Outdoor-Jobs: Arbeiten in Verbindung mit der Natur

Ein Job in der Outdoor-Branche bedeutet Arbeiten mit Natur-Flair. Millionen Deutsche gehen einem Outdoor-Sport nach: Sie wandern, joggen oder bergsteigen. Der Outdoor-Branche beschert dieser Trend eine rege Nachfrage ? und viele interessante Jobs. Wir stellen Outdoor-Berufe vor, für die sich eine Bewerbung lohnt und nennen Ausbildungs-Voraussetzungen und ungefähres Gehalt.

Quelle: ispo.com

12.07.2017

Jack Wolfskin an Hedgefonds verkauft: Investor Blackstone steigt aus

Jack Wolfskin hat den erwarteten Eigentümerwechsel offiziell verkündet. Investor Blackstone hat seine Beteiligung am Outdoor-Unternehmen aus Idstein bei Frankfurt am Main verkauft. „Größte neue Eigentümer werden Bain Capital Credit, HIG / Bayside Capital und CQS, die zusammen mehr als 50 Prozent an Jack Wolfskin halten“, teilte das Unternehmen mit. Der Rest wird offenbar von zehn weiteren Fonds gehalten.

Quelle: ispo.com

26.06.2017

Outdoor-Branche im Wandel: Jack Wolfskin, Deuter, Keen und Co. analysieren den Markt

Das Thema Outdoor hat sich in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt. Wandern, (Speed-)Hiking, Camping, Hochtouren usw. das gehört alles dazu – natürlich. Doch längst bestimmen Begriffe wie Athleisure, Urban Outdoor, Lifestyle oder Sustainable Fashion die Outdoorbranche. Das heißt, auch das Bild des Kunden und die Beziehung zwischen Kunde und Marke hat sich gewandelt.

Quelle: ispo.com

31.03.2017

Bergsport - Vollgas durch die Alpen

Früher hatten Bergsteiger Respekt vor dem Berg, heute rennen perfekt ausgerüstete Zeitoptimierer durch den Freizeitpark Alpen - rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Ein Trend, der nicht nur problematisch ist.

Quelle: sueddeutsche.de