Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

gewählte Suchbegriffe: Weltmeisterschaft
Zu Ihrer Suchanfrage wurden mehr als die 50 angezeigten Ergebnisse gefunden.
Diese Suche verfeinern/verändern.

Suchergebnisse Sportinformationen, Sportberichte, Sportnews

22.06.2020

Die Formel 1 geht wieder an den Start

Knapp vier Monate nach dem ursprünglich geplanten Beginn der Saison 2020 geht die Formel 1 Anfang Juli nun doch noch an den Start. Nachdem die ersten zehn Grand Prix in dieser Saison abgesagt wurden oder verschoben werden mussten und sich einige der Fahrer bestenfalls nur in virtuellen Events auf der Konsole gemessen haben, steht am 5. Juli der Große Preis von Österreich in Spielberg auf dem Programm. Ist das der Start einer kurzen, aber spannenden Formel 1 Serie 2020 abseits vom E-Sports?

Immerhin startet die Rennserie gleich mit einem doppelten Novum: Noch nie in der Geschichte der Formel 1 gab es einen Saisonauftakt in Österreich. Und noch nie gab es zwei Läufe der Weltmeisterschaft an aufeinanderfolgenden Wochenenden am selben Ort. An letzteres wird man sich in diesem Jahr aber sicherlich gewöhnen müssen. Nach den zwei Rennen in Spielberg finden sechs weitere Grand Prix in Europa statt – und auch im britischen Silverstone soll es ein sog. Doppelpack innerhalb einer Woche geben. Nach Österreich gastiert der Rennzirkus in Budepest (Ungarn), nach England geht es weiter in Richtung Barcelona (Spanien), Spa-Francorchamps (Belgien) und Monza (Italien).

 

In Deutschland gibt es dieses Jahr wohl keinen GP

Bis Anfang September sind die Rennen soweit durchterminiert, danach sind weitere Rennen lediglich in Planung. Während die Grand Prix in Singapur, Japan und Aserbaidschan definitiv nicht mehr stattfinden werden, sind noch Doppelrennen in Bahrain sowie in China im Gespräch. Wie der chinesische Sportamtsleiter Xu Bin vor kurzem mitteilte, seien in Shanghai in der zweiten Jahreshälfte internationale Sportveranstaltungen möglich – zumindest wenn sich die aktuelle Lage nicht grundlegend ändere. Noch sei daher nichts entschieden.

Die Betreiber des deutschen Hockenheimrings machen sich in diesem Jahr indes keine Hoffnung mehr auf ein Gastspiel der Formel 1. Neben Mugello, Imola und Portimao gilt man zwar als Ersatzkandidat, kommt aber wohl nur dann zum kurzfristigen Zuschlag, wenn mögliche Rennen außerhalb Europas auf der Kippe stehen. Da die Wahrscheinlichkeit für Grand Prix in den USA, Mexiko und Brasilien derzeit eher gering ist, steht und fällt alles mit möglichen Terminen in Asien. Immerhin hatte Formel 1 Sportchef Ross Brawn bereits darauf hingewiesen, dass eine ausgedehnte Europa Saison mit einem oder zwei zusätzlichen Rennen möglich sei.

 

Zuschauer wird es nicht geben

Wie mittlerweile aus der Fußball Bundesliga gewöhnt wird es jedoch auch in der Formel 1 in dieser Saison ausschließlich Geisterrennen ohne Zuschauer vor Ort geben. Das Konzept der Veranstalter sieht zudem vor, dass auch jeder Rennstall lediglich 80 Mitarbeiter inkl. der Fahrer zu den Rennen mitbringen darf und diese in unterschiedlichen Hotels untergebracht werden müssen.

Wer die Formel 1 verfolgen möchte, kann dies aber wie gewohnt im Fernsehen tun. Bei RTL wird die verkürzte Saison im Free-TV zu sehen sein, Sky überträgt die Rennen innerhalb seines Pay-TV Angebots. Und wer selber die Formel 1 nachspielen will, bekommt ab dem 10. Juli mit F1 2020 von Codemasters auf den üblichen Plattformen die Gelegenheit dazu.

Quelle: sport-branchenbuch.de

10.05.2020

Pläne über zwei Ironman-Weltmeisterschaften 2021 - Ein Jahr doppelt durchpowern

Noch steht der Termin im Sportkalender: 10. Oktober, Hawaii, Ironman-Weltmeisterschaft. Das Fragezeichen hinter der Triathlon-Veranstaltung wird jedoch immer größer, und möglicherweise könnten im kommenden Jahr nun gleich zwei Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Das Problem in diesem Jahr: Durch die Covid-19-Pandemie mussten zahlreiche Qualifikationswettkämpfe für den Jahreshöhepunkt im Oktober verschoben werden - und bisher konnten sie auch nicht nachgeholt werden.

Quelle: spiegel.de

29.02.2020

Bahnrad-WM: Emma Hinze stürmt zu Sprint-Gold

Kristina Vogels Nachfolge ist geregelt, Deutschlands neue Sprint-Königin heißt Emma Hinze: Zwei Tage nach ihrem Sieg im Teamsprint gewann die 22-Jährige bei der Bahnrad-WM in Berlin auch das Sprintturnier so souverän wie einst Vogel und bescherte dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) die dritte Medaille der Titelkämpfe.

Quelle: sportschau.de

20.02.2020

Biathlon weiterhin bei ARD und ZDF

Gute Nachrichten für alle Biathlon-Fans: ARD und ZDF übertragen bis einschließlich 2026 alle Weltcups und Weltmeisterschaften weiterhin live. Darunter auch die Heim-WM 2023 in Oberhof.

Quelle: zdf.de

30.12.2019

Barry Hearn und sein Sport-Imperium - Das Mastermind hinter dem Spektakel Darts-WM

Barry Hearn wirkt wie der jüngste 71-Jährige der Welt. Wenn der allseits bekannte Gentleman mit den grauen Haaren im perfekt sitzenden Anzug durch den Alexandra Palace von London schlendert, erscheint er bei der Darts-WM nicht wie der Weltverbandsboss der Professional Darts Corporation (PDC), sondern wie ein jung gebliebener Fan. Hearn fiebert mit, wenn ein Ire gegen einen Finnen die entscheidenden Pfeile auf das Doppel verfehlt, und beobachtet gespannt das bunte und feierwütige Treiben, das er über die Jahrzehnte stark mitgeprägt hat.

11.12.2019

Handball-EM der Männer startet am 10. Januar

 

Zum ersten Mal wird die Europameisterschaft im Jahr 2020 in drei Ländern veranstaltet – Titelverteidiger Spanien gehört natürlich zu den Favoriten

Zwischen dem 10. und dem 26. Januar kommen Handballfans wieder voll auf ihre Kosten. Dann steht nämlich die Europameisterschaft der Männer auf dem Programm, für die sich insgesamt 24 Mannschaften qualifiziert haben. Zum ersten Mal überhaupt wird die EM in drei Ländern ausgetragen. Zu den Co-Gastgebern zählen in diesem Jahr Österreich, Norwegen und Schweden. Die Spiele finden an insgesamt sechs Standorten statt. In Österreich stehen die Arenen in Wien und Graz mit 12.000 bzw. 6000 Plätzen zur Verfügung, in Norwegen wird im Trondheim Spektrum vor bis zu 8000 Zuschauern gespielt. In Schweden gibt es Spiele in Göteborg (Scandinavium, maximal 12.000 Zuschauer), Malmö (Malmö Arena, maximal 13.000 Zuschauer) und Stockholm (Tele2 Arena, maximal 35.000 Zuschauer). In der größten Arena in Stockholm werden alle Spiele ab dem Halbfinale ausgetragen.

 

Unterhaltung für die Pausen

Natürlich ist die Handball-EM für echte Fans bereits ein wichtiges Ereignis. Allerdings gibt es zwischen den Spielen die eine oder andere Pause, die man überbrücken muss. In dieser Zeit kann man zum Beispiel einen Blick auf Webseiten mit Casino Angeboten werfen. Abgesehen von Sportwetten, bei denen man auf den Ausgang der nächsten Spiele setzen kann, finden sich dort auch klassische Spiele, die es sonst nur in einem Casino vor Ort gibt. Dazu zählen Tischspiele wie Roulette, Baccarat oder Blackjack, aber natürlich auch Poker und Spielautomaten, die bei den meisten Nutzern besonders populär sind. Aufgrund der großen Zahl von Casino Portalen, die in den vergangenen Jahren auf den Markt gekommen sind, ist es nicht ganz leicht, die passende Alternative zu finden. Deshalb lohnt sich ein Blick auf Casino Vergleichsseiten, die Bewertungen und viele weitere Hintergründe bieten und auf denen man alles über die besten Online Casinos mit Auszahlung finden kann.

 

Drei Teams zum ersten Mal dabei

Für alle Teilnehmer zählt die Handball-EM zu den wichtigsten Großereignissen dieser Sportart. Viele Experten sind der Meinung, dass dieses Turnier sogar einen höheren sportlichen Wert als die Weltmeisterschaft hat, da die Leistungsdichte in Europa enorm groß ist. Es gibt keine einfachen Spiele – dieses Klischee stimmt bei der Handball-EM auf jeden Fall. In diesem Jahr gibt es aber gleich drei Mannschaften, die sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen dürfen. Mit Lettland, den Niederlanden sowie Bosnien und Herzegovina haben sich nämlich drei von 24 Teams zum ersten Mal für eine EM qualifiziert. Lettland und die Niederlande stehen sich in Gruppe C sogar direkt gegenüber, müssen allerdings mit Deutschland und Spanien um den Einzug in die Hauptrunde kämpfen und gehen somit als klare Außenseiter ins Rennen.

 

Kein klarer Favorit

Ähnlich wie bei der letzten EM im Jahr 2018 gibt es auch 2020 wieder keinen klaren Favoriten auf den Titel. Natürlich zählen Mannschaften wie Olympiasieger Dänemark oder Titelverteidiger Spanien zu den Teams, denen von Fachleuten besonders große Chancen auf einen Sieg im Finale eingeräumt werden. Allerdings dürften auch die Franzosen den Anspruch haben, am 26. Januar in Stockholm zu spielen, während Schweden dort vor heimischem Publikum sicher mit großer Unterstützung rechnen könnte. Einige andere Mannschaften fahren ebenfalls mit großen Erwartungen zur EM, dazu gehören etwa Deutschland, Kroatien oder Island. Alles in allem dürften schon die Spiele in den sechs Vorrundengruppen für viel Spannung und die eine oder andere Überraschung sorgen – wie es danach in der Hauptrunde und in den K.O.-Spielen weitergeht, wird sich dann zeigen.

30.11.2019

Handball-WM: Auftaktsieg für die deutschen Frauen

Die deutschen Handballerinnen sind erfolgreich in die Weltmeisterschaft in Japan gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener gewann ihr Auftaktspiel gegen Panamerikameister Brasilien dank der überragenden Torhüterin Dinah Eckerle mit 30:24 (14:11) und legte damit einen optimalen Start in die schwere Vorrundengruppe B hin.

Quelle: spiegel.de